Möns Geologie

Vorwort

Die Geologie ist vielleicht diejenige der Naturwissenschaften, deren gemeinsame Ergebnisse am leichtesten zu verstehen und für einen größeren öffentlichen Raum von Interesse sind. Die Grundlagen, auf denen diese Wissenschaft ihre Schlussfolgerungen aufbaut, sind für jedermann einfach und leicht verständlich, und die Ergebnisse sind oft von großem und gewöhnlichem Interesse, obwohl die Verträge, aus denen sie häufig hervorgehen, sehr speziell und scheinbar uninteressant sind.

In der Hoffnung, dass es viele Freuden zu sehen gibt, zu denen das (mehr oder weniger sichere) Ende von Sonderuntersuchungen auf dem Boden einer seiner berühmten und oft besuchten Naturschönheiten führen kann, habe ich gesagt, dass diese Untersuchungen und Schlussfolgerungen in einer allgemeinen Darstellung vorliegen Form. Auf diese Weise konnte nicht vermieden werden, dass viele für ein größeres Publikum im Detail uninteressant sein mussten, um in den Augen des Erlösers das Gewöhnliche und, wie ich nicht glaube, unwichtige Schlussfolgerungen zu rechtfertigen, die sich nach meiner Meinung ebenso wie viele Fakten zum Teil aus der gewöhnlichen Geologie ableiten ließen. Ein Teil von Andres geologischen Vermessungen in Dänemark und den Nachbarländern muss berührt werden, um der größeren Leserklasse das Interesse an den speziellen Vermessungen der Monde zu wecken und diese für ein ganzes Stück zu sammeln. Beide Klassen von Lesern würden leicht erkennen, was für jeden von ihnen beinahe bestimmt war und was sie ohne Schaden tun konnten.

Da ich meine Arbeit dem Wohlwollen und dem Genuss der Öffentlichkeit empfehle, ist es mir eine Freude, die folgende Erklärung eines an die Universität gesendeten Exemplars als Diplomarbeit abgeben zu können, um zu gewährleisten, dass es nicht ohne wissenschaftlichen Wert ist.

Die Dissertation enthält eine sehr umfassende, ausführliche und sorgfältige geognostische Beschreibung der Wiese, begleitet von einer Vielzahl äußerst gut ausgeführter Durchschnittszeichnungen, einiger Karten der Insel und einer hervorragenden Profilzeichnung der gesamten Klippe. Bei der Untersuchung und Beschreibung der Kreidebildung und insbesondere der merkwürdigen Bildung der Kreide- und Jakobsmuschel wurde vom Autor größte Sorgfalt angewendet. Die Beschreibung ist sehr genau und das Ende. Der Autor hat sich von theoretischen Überlegungen nicht ganz frei gehalten und gibt ihm ein klares und offensichtliches Bild der Zusammensetzung des Klints. Da die anderen Formationen sehr gut ausgearbeitet sind und während dieser Beschreibung der Monde ein Werk von wissenschaftlichem Wert ist, das unser Wissen über die geognostische Natur Dänemarks nicht erweitert, entwickelt der theoretische Teig des Werks die Ideen des Autors mit Klarheit und Einsicht, dass es ihm gut geht Auch bei der ausländischen Literatur anerkannt In Anbetracht der vorgebrachten Theorien stellen wir fest, dass unsere Anerkennung des Wertes der Arbeit nicht die Minderwertigkeit der darin dargelegten theoretischen Überzeugungen beinhaltet. Der VZ muss es sehr bedauern, wenn solch eine gute Arbeit nicht mit dem Preis und ausgezeichnet werden konnte empfehle Forfattereu als den heißesten, der mit der Medaille belohnt wird.

top