Günter Grass auf Mön

In Ulfshale verbrachte Nobelpreisträger Günter Grass die meisten seiner Sommerferien. 2015 ist er im Alter von 87 Jahren gestorben.

Der umstrittene Nobelpreisträger Günter Grass ist am Montagmorgen im Alter von 87 Jahren verstorben. Er starb in seiner Heimatstadt Lübeck.

Der Autor hatte aber auch enge Beziehungen zu Dänemark, wo er in den Sommerferien in Ulvshale auf Møn sein Leben lang Kräfte gesammelt hat. Hier mietete er sich in einem alten Bauernhaus an Ort und Stelle ein und war liebenswürdig frei von öffentlicher Aufmerksamkeit.

Das bedeutete unter anderem, dass er sich gern an Orte begab, von denen er wusste, dass dort nicht so viele Menschen sind.

Wie im Lebensmittelgeschäft ‚Sommerbutikken‘ am Camping Ulvshale Strand in der Nähe des alten Bauernhauses.

  • Wir wussten, wer er war. Und er kam und hat die sechs Jahre, die ich hier bin, gespielt, sagt die Besitzerin Vivi Højklint.

Einer der wenigen dänischen Journalisten, die Günter Grass im Urlaub in Dänemark interviewen durften, ist Jens Martin Roelsgaard, Stege, der seit 1999 für die Redaktion von Møns Tidendes Stege tätig war.

  • Wir wollten Møn als Ort vermarkten. Mein Redakteur und ich haben darüber gesprochen, ein Interview mit ihm zu führen, als uns gesagt wurde, dass er anwesend ist. Da bin ich rausgegangen, sagt Jens Martin Roelsgaard.
  • Mein Deutsch stand unter aller Kritik, aber wir haben uns trotzdem verstanden, fährt Jens Martin Roelsgaard fort.

Hatte ein Geheimnis über Pilze

Während des Interviews entdeckte Roelsgaard den Mann Grass, der sich mit Pilzen als glücklich erwies. Er kam gerne nach Møn, als die Pilzsaison gerade ihren Höhepunkt erreicht hatte, und Karl Johan und Pfifferlinge waren seine Favoriten.

  • Er sagte uns, dass er einen wirklich guten Ort kenne, aber er wollte nicht genau sagen, wo, sagt Redakteur Svend Klarskov.

Dies entspricht weitgehend der Auffassung von Vivi Højklint.

  • Er hat auf sich selbst aufgepasst und die Natur genossen, sagt sie.

Nur wenige Male hat er sich während seiner Ferien in Dänemark in der Öffentlichkeit profiliert. Zum Beispiel im Jahr 2000, als er beim Aufbau der Sommerveranstaltung „World literature on Møn“ in Teaterhøjskolen Rødkilde mitwirkte.

Hier las Grass unter anderem einen Teil seiner Literatur vor und konnte unter anderem den Einheimischen zeigen, dass er gut Dänisch verstand.

Etwas, das Autodidakt war und wahrscheinlich, weil er im Urlaub auf dem Laufenden bleiben wollte.

  • Er hat seine Zeitungen gekauft. Und sie waren dänisch. Wir haben keine deutschen Zeitungen, sagt Vivi Højklint, der auch sagt, dass Günter Grass immer alleine gekommen ist und gehandelt hat.

Auch 2007 entschied sich Grass, sich öffentlich einzumischen, als Stege Bio die Verfilmung des Bliktrommen zeigte – des berühmtesten Romans, den Günter Grass geschrieben hat. Er erzählte von der Entstehung des Films, an der er sehr aktiv beteiligt war.

  • Ich habe versucht, ein Interview mit ihm zu führen, aber weil ich seine Vergangenheit in der SS erwähnt hatte, weigerte er sich, mit mir zu sprechen. Schade, denn Grass war ein großer VIP auf Møn, erklärt Svend Klarskov.

Møn in Erinnerung

In seiner Erinnerung „Die Box“ erzählte Grass von seinen vielen Urlaubserlebnissen in Møn und reproduzierte eine lustige Anekdote, die auf seine Weise sein Interesse an der dänischen Geschichte zeigte und warum er Dänemark und die Dänen mochte.

Es war aus der Zeit um Kopenhagens Belagerung, als ein britisches Kriegsschiff auch den Hauptort Møn, Stege, feuerte, der mit nur einer Waffe wochenlang von den Einheimischen entschlossen verteidigt wurde, bis der Feind verschwand.

Dieses Problem sei jedoch aufgetreten, schrieb Grass, dass der Kapitän der Gönner eine Hochzeitsfeier für seine Tochter abhalten sollte. Mit einer weißen Flagge im Bug ruderten sie zur britischen Wurst und sagten ihnen, dass sie am nächsten Sonntag das Kanonenfeuer nicht beantworten könnten.

Nach einem vereinbarten Waffenstillstand von einem einzigen Tag wurde der gegenseitige Beschuss fortgesetzt.

Grass war einer der bedeutendsten Schriftsteller der deutschen Neuzeit.

1959 schrieb er seinen ersten Roman, die international anerkannte „Leinwand“.

„Die Veröffentlichung des Blechzimmers markierte die Wiedergeburt der deutschen Römer im 20. Jahrhundert“, sagte das Nobelkomitee 40 Jahre später, als es 1999 den Grass-Literaturpreis verlieh.

Umstrittene Gedichtsammlung

Grass überlebte als 17-Jähriger den Schrecken von Narben an Leib und Seele und wurde später das moralische Gewissen der deutschen Linken in seiner Arbeit als Dichter, Grafiker und bildender Künstler.

Im Alter von 85 Jahren veröffentlichte er die Gedichtsammlung „Døgnfluer“, die eine Hommage an den israelischen Atomingenieur Mordechai Vanunu enthält, der wegen Aufdeckung des israelischen Atomprogramms zu 18 Jahren Haft verurteilt wurde.

Das Gedicht löste heftige Debatten aus und Grass wurde von der israelischen Regierung verboten.

  • Grass hatte es immer schwer mit seinem Land. Aber genau deshalb ist er ein Patriot, der die Wahrnehmung Deutschlands auf der ganzen Welt verändert hat, sagte Bundespräsident Horst Köhler in seiner Festrede zum 80. Geburtstag von Grass.
Günter Grass auf Mön Haus
Das Haus von Günter Grass auf Mön

Der Artikel ist eine Übersetzung aus dem https://ekstrabladet.dk

top